UA-122675337-3

Wenn die Füsse schmerzen ...

Die Füsse sind wichtige Körperteile. Darum sollten wir besonders auf sie achten. Schönheitsfehler oder schmerzhafte Deformationen sind weit verbreitet. Vom Spreiz-, Senk-, Platt-, Spitz- und Knickfuss bis hin zum Klumpfuss. Der Hallux valgus tritt dabei relativ häufig auf.

Unsere Füsse tragen uns meist klaglos durchs Leben – bis zu viermal um unseren Planeten, je nachdem, wie sportlich wir sind und welchen Beruf wir ausüben. Eine Höchstleistung, wenn man bedenkt, dass die Füsse mit ihren kleinen Standflächen einen erwachsenen Menschen mit durchschnittlich 70 Kilogramm ausbalancieren müssen.

Füsse sind hochsensibel ...

Bei jedem Schritt federn sie das Dreifache des Körpergewichts ab. Füsse sind hochsensibel. In ihnen stecken mehr Nervenenden als in unserem Gesicht. So melden sie uns beispielsweise zuverlässig die Beschaffenheit des Bodens und ob er kalt oder warm ist. Oft sind kalte Füsse das erste Anzeichen einer Erkältung.

Den Füssen Sorge tragen ...

Werden Füsse nicht richtig gepflegt und geschont, kann es zu verschiedenen Fussfehlstellungen wie Spreizfüssen, Plattfüssen oder Knickfüssen kommen. Die einen sind angeboren, die anderen entwickeln sich im Laufe des Lebens. Eine davon ist der Hallux valgus. Damit wird die Fehlstellung des grossen Zehs bezeichnet – die Abknickung nach aussen. Die Ursachen für die Entstehung sind vielseitig. Heute weiss man, dass die erbliche Veranlagung eine nicht unerhebliche rollt spielt. Eine vererbte, generelle Bindegewebsschwäche begünstigt die Fehlstellung.

Falsches Schuhwerk ...

Aber auch das falsche Schuhwerk kann zu einem Hallux valgus führen: Vor allem hohe Absätze und Enge an den Fussspitzen können die Deformation der grossen Zehe auslösen. Das ist auch der Grund, weshalb Frauen deutlich häufiger betroffen sind als Männer. In Kulturen, in denen Frauen vermehrt barfuss gehen oder offene, bequeme Schuhe tragen, ist die Fehlstellung kaum verbreitet. Und ist der grosse Zeh bereits nach aussen gerichtet, entstehen durch die Reibung in engen Schuhen entzündete Druckstellen, die Schmerzen verursachen. Meist klingen die Beschwerden wieder ab, sobald man die Füsse von den Schuhen befreit.

Vorbeugen ist besser als heilen ...

Gibt es Massnahmen, um einen Hallux valgus zu verhindern oder wenigstens hinauszuzögern? Die Schuhe mit den hohen Absätzen müssen nicht zwingend aus dem Schrank verschwinden. Es empfiehlt sich aber, den Füssen längere Ruhepausen in bequemen und fussgerechten Schuhen zu gönnen. Auch Kinderschuhe werden oft zu klein und zu eng getragen. Barfussgehen ist Balsam für die Füsse. Dabei werden Muskeln beansprucht, die im Alltag nicht genutzt werden – so wird der Fuss kräftiger und widerstandsfähiger.

Operation als letzte Lösung ...

Letztendlich kann die Verformung nicht mehr rückgängig gemacht werden, eine Heilung im eigentlichen Sinnt ist nicht möglich. Werden die Schmerzen zu stark, kommen Betroffene mit einem Hallux valgus irgendwann nicht mehr um eine Operation herum. Das Ziel einer Operation ist es, das Gelenk zu erhalten und die ehemalige Fussform so gut wie möglich wieder zu rekonstruieren.

Die oben erwähnten Informationen stammen aus der Broschüre IN-MEDIA Nr. 33/17 sowie von Carsten Stark aus seinem Buch 'Das Buch für den Hallux - Füsse gut, alles gut'. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte auch auf der Website der SCHULTHESSKLINIK. - Vielen Dank.

Susi Cueni

Reutlenring 8 

8302 Kloten

Copyright 2018 by arte-pedico Susi Cueni & Smart IT Solution GmbH